Bucket List-Karpathos

ENDLICH ist es soweit…es geht ab in den Urlaub. Lang ersehnt und dringend notwendig, ist er nun endlich da. Der Tag der Abreise! Doch davor, kommt die Herausforderung schlechthin: Das Packen:/ Ich muss gestehen, ich habe ein Talent. Ein ganz besonderes Talent. Er hört auf den schönen Namen: „Ich packe grundsätzlich zu viel ein!“ Ich überlege mir Tage davor, was ich mitnehmen soll und was zu Hause bleibt. Immer wieder fallen mir neue Dinge ein die in den Koffer müssen und dann wieder gestrichen werden. Und jedes Mal wird es sogar noch mehr als auf der Liste steht.

Doch dieses Mal wird alles Anders – ha ha -. Sorgfältig hab ich Kleidung sortiert, geschlichtet und sogar anprobiert. Es soll luftig sein, aber nicht zu luftig. Dafür muss man wissen, dass Karpathos als die windsicherste Insel Europas bekannt ist. Und diese Tatsache stellt mich natürlich vor ein enormes Problem. Was brauch ich wenn ständig der Wind weht? Überlegung Nr.1: vermeide luftige Kleider und Röcke, es sei denn sie haben bereits den Windtest überstanden. Überlegung Nr.2: es wird wohl trotzdem wahnsinnig heiß sein, also darf es durchaus kurz und locker sein! Mit diesen zwei Punkten in meinem Kopf wurde nun der Kasten durchwühlt.

dsc01339

Alles wurde auf einen Tisch gelegt und nach langem Überlegen in den Koffer gepackt. Doch auch hier hat die Umstrukturierung nicht lange auf sich warten lassen. Hosen fielen weg und Tops wurden ersetzt. Es war ein ewiges hin und her. Die passende Auswahl der Schuhe war im Vergleich dazu ein Kinderspiel! Birkenstocks weil sie super bequem sind und farblich überall dazu passen. Flip-Flops für den Strand, ist auch klar. Sneaker für lange Stadterkundungen und dann noch die Trekkingschuhe für die (sich hoffenlich in Grenzen haltenden) Bergerkundungen.

dsc01368

v.l.n.r.: Kangaroo (ähnliche

Hier), Birkenstock (ähnliche

Hier

),

Roxy

(Sale) ,

Nike

Nachdem alles im Koffer verpackt war, konnte ich mir Gedanken um die Pflegeprodukte machen. Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen und Salz-/Chlorwasser muss man hier besonders acht auf die richtige Pflege geben. Das ging ausnahmsweise ebenfalls super einfach. Sonnenschutz für Haut, Lippen und Haar. Ein kleines Shampoo/Duschgel (deshalb liebe ich Produktproben) und statt dem Conditioner kommt die Sonnencreme mit, die nach dem Sonnenbad sowohl als Conditioner als auch Maske verwendet werden kann. Statt meiner routinierten Gesichtspflege (Waschcreme, Serum, Tages-sowie Nachtpflege) nehme ich den neuen Gesichtsreinigungsschwamm von ebelin mit. Der reinigt das Gesicht und entfernt zudem Hautschüppchen, weshalb ich das Peeling gleich wieder vom Tisch genommen hab) aufs Foto hat er es trotzem geschafft, weil die Erkenntnis, das ich es wohl doch nicht brauche erst nach dem Foto gekommen ist^^. Ein Rasierer-to go, Wattestäbchen, Wattepads inkl. Make-Up Entfernern in Mini-Format und Deo dürfen natürlich nicht fehlen. Auch eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme sowie Haaröl für für trockene Haut und Haare, kommen auch noch mit. Schließlich will ich nicht als Struwwelpeter Griechenland besuchen.

dsc01355

Make-Up technisch bin ich im Urlaub immer eher zurückhaltend. Unter Tags ist man entweder im Wasser oder verschwitzt. Beides Situationen in denen man schnell einmal aussieht wie ein kleiner Pandabär. Weil es dann aber doch nicht ganz ohne geht kommt das Essentiellste mit. Mascara,  da ich Wasserfeste so selten benutze, ist es mir zu Schade extra eine zu kaufen. Deshalb nutze ich jetzt einfach einen wasserfesten Top-Coat! Damit wird jede Mascara sofort wasserfest! Warum ist da niemand früher draufgekommen? Creme Rouge, weil alles andere bei 30 Grad keinen Sinn macht. Sowie eine Lidschattenpalette mit Spiegel und Pinsel. So kann mein Pinselrudel entspannt zu Hause bleiben (nur der Creme-Rouge Pinsel muss mit).

dsc01356
Make-Up Entferner: Nivea, Mascara: L´Oréal Paris Voluminous (erhältlich Hier) , Lidschattenpalette: YSL (erhältlich Hier), Rouge: MAC, wasserfester Eyeliner: Nivea, Creme Rouge Pinsel: ZOEVA, Waterproof Top-Coat: IQ

dsc01358dsc01361

 

Natürlich kommt noch einiges mehr mit, dass nach und nach in den Koffer wanderte.

  • Tolino
  • Strandtuch
  • Mini-Glätteisen
  • Flossen und Schnorchelausrüstung
  • wasserdichte Kamera (die hoffentlich nicht nach den ersten 3 Fotos eingeht *fingerscrossed*)
  • Reiseapotheke (in der Hoffnung sie nie zu brauchen)
  • Unterwäsche+Socken (auch hier hab ich die Angewohnheit, lieber zu viel als zu wenig)
  • Bikinis (ja Mehrzahl, damit die Abdrücke nicht zu extrem werden)
  • Reisepass
  • Führerschein
  • Kreditkarte
  • Handy+Ladegerät
  • Schmuck (1 dezentes Kettchen und 1 Statementkette)

Fazit: 4 Stunden vor Abreise, wurde nach heben des Koffers entschieden: „Da muss etwas raus“. Ich bin schon sehr gespannt wie oft der Koffer noch umgeräumt wird. Und vor allem bin ich gespannt ob ich alles wichtige mitgenommen hab!!! Der Blutdruck steigt^^…aber nächste Woche werde ich es wissen und euch natürlich in einem Reisebericht darüber aufklären:)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s