#PeDi2.0

So nach etwas mehr als zwei Wochen ist es soweit. Perfectly Disorganized 2.0 geht an den Start. Wobei das eigentlich eher ein Kati 2.0 wird. Wie bereits angekündigt wird es einen neuen Themenbereich geben. Das Thema Sport und Ernährung hat mich in den letzten Monaten beschäftigt und wird in den nächsten zwei Wochen wohl noch sehr intensiv behandelt werden.

Kati 2.0 – Da ich grundsätzlich ein Problem mit Veränderungen hab, war das Frühjahr und der Sommer besonders schwer für mich. Ich habe dadurch nicht mehr auf mich geachtet, vor allem nicht auf meine Ernährung oder darauf genügend Sport zu machen. Ich hatte wenig Lust zu kochen und hab mir deshalb keine Gedanken gemacht oder die Zeit genommen etwas leckeres und gesundes zu zaubern. So ist es gekommen, dass ich mich immer unwohler in meinem Körper gefühlt habe und auch noch fühle. Doch an einem Punkt gab es eine Kehrtwende.

MeTime – Mein Urlaub in den Bergen, den ich alleine mit meinem Hund Nero verbracht habe, hat mir aber irrsinnig geholfen mich selbst besser kennen zu lernen. Wenn man so alleine auf dem Berg unterwegs ist, hat man viel Zeit nachzudenken und das wahre Ich (wenn man sich 3 Mal verläuft) kommt zum Vorschein. Dadurch ist mir klar geworden, dass ich mich wieder wohl fühlen will in meiner Haut. Ich hab zwar bereits vor dem Urlaub wieder angefangen Sport zu treiben doch meine Ernährung war alles andere als ausgewogen. Sport hilft zwar Muskeln aufzubauen und stärker zu werden, doch leider macht die Ernährung einen Großteil der Fettpölsterchen aus. Fettpölsterchen sind jetzt grundsätzlich nichts schlechtes, doch diese Depots um den Bauch stören mich persönlich schon ziemlich. Das hat zur Folge, dass ich unausgeglichen und unzufrieden bin und mich selbst nicht mehr ausstehen kann. Das ich niemals einen „Victory Secret“ Model Körper haben werde ist mir klar. Aber einen gesunden, gestärkten und definierten Körper sollte ich doch irgendwie hinbekommen. Doch einfach drauf los legen war noch nie so meine Herangehensweise. Ich brauch einen Startpunkt an dem das Zurück einfach keine Option mehr ist. Dies ist auch der Grund weshalb ich das ganze hier festhalte! Durch den Schritt, meinen Weg bzw. mein Ziel mit anderen zu teilen, wird es mir schwerer fallen aufzugeben.
First things first – Doch bevor ich so eine Umstellung starte, finde ich es wichtig zu wissen wie mein Körper tickt. Daher beginne ich die kommende Woche mit der jährlichen Gesundenuntersuchung sowie einem Belastungstest. Somit sehe ich einerseits meinen aktuellen Gesundheitszustand sowie meine aktuelle körperliche Verfassung. Beides finde ich sind überaus wichtige Informationen bevor ich meinen Körper einer außerordentliche Belastung aussetze.  Und so eine Ernährungsumstellung kann ganz schön auslaugend und anstrengend sein:)
Momentan kann ich es kaum erwarten, dass es losgeht…
…Ich bin bereit für Kati 2.0! #PeDi2.0 #newme #mission2.0

Jetzt würde mich noch interessieren ob jemand von euch bereits Erfahrungen mit solchen Umstellungen hatte? Was war bei euch der Auslöser? Gab es einen Punkt an dem ihr aufgeben wolltet? Wie habt Ihr euch motiviert? Oder weshalb habt ihr aufgegeben? Wie geht es euch heute damit?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s