Detox-Kur – der Speiseplan

Nachdem ich, meiner Meinung nach, ausreichend Sport treibe, gibt es den Faktor „Ernährung“ der ausschlaggebend für die kleinen Fettpölsterchen ist und die mit ein Grund sind warum ich mich nicht mehr wohl fühle. Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich eine Detox-Saftkur mache die heute zu Ende geht, „Juhu“ an dieser Stelle. Um hier gleich auf dem richtigen Weg zu bleiben habe ich beschlossen noch 2 Tage Detox (dann sind die 7-Tage voll) dranzuhängen bevor ich mit der 7-Tage Detox Kur von Upgreatlife beginne. Somit hätte ich 14-Tage Detox-Kur, das sollte genügen um meine Ernährung umzustellen bzw. meinen Körper einzustellen. Ob ich diese 7-Tage Kur gleich im Anschluss mache weiß ich noch nicht genau. Ich werde einmal darauf achten wie mein Körper und vor allem mein Alltag mit der Detoxküche klarkommt. Notfalls verschiebe ich sie einfach aufs Frühjahr. Nichts desto trotz müssen diese zwei bzw. ebenfalls die darauffolgenden Tage geplant bzw. Rezepte erstellt werden, denn während der 7-Tage Kur darf man essen. ENDLICH. Also habe ich mich im Internet ein bisschen schlau gemacht und mir meinen Speiseplan zusammengestellt.

Tag 1: 

Tag 2: 

  • Frühstück: Chiapudding mit Früchten
  • Mittag: Salat mit Nüssen
  • Abend: Erbsencremesuppe vom Vortag (hier komm ich spät nach Hause und habe garantiert Hunger, deshalb ist die Suppe vom Vortag ideal)

Tag 3:

Tag 4:

Tag 5:

Tag 6:

Tag 7: 

  • Frühstück: Müsli mit Früchten
  • Mittag:  Lachs mit Gurke
  • Abend: Karottensuppe

Tag 8:

  • Frühstück: Chiapudding mit Früchten
  • Mittag: Spinatsuppe
  • Abend:  Rote Bete Burger

Tag 9: 

  • Frühstück: Porridge Apfel-Zimt
  • Mittag: Vollkornwrap mit Tomaten-Avocado Füllung
  • Abend: Tomaten-Linsen-Eintopf

Am Morgen brauch ich meist etwas festes und nahrhaftes weshalb ich hier großteils Müslis oder Porridge anstelle von Smoothies bevorzuge. Mittags ist die Suppe für mich ideal, da ich sie am Vorabend vorbereiten und im Büro einfach aufwärmen kann. Am Wochenende kann dann etwas aufwendiger gekocht bzw. vorbereitet werden. Gut finde ich auch, gleich mehr zu kochen um für den nächsten Tag auch noch etwas zu haben. Mich persönlich stört es nicht an zwei Tagen hintereinander dasselbe zu Essen oder die Speisen über einen Tag im Kühlschrank aufzubewahren. Es schmeckt zwar frisch gekocht meist besser aber wenn man wenig Zeit hat und nichts wegwerfen will, ist das wohl die beste Methode.

Nach den ersten Tagen werde ich sehen ob ich gut ohne Snacks auskomme oder ob sie doch essentiell sind. Notfalls hab ich hier bereits ein paar Ideen parat:

– Energiekugeln mit Sesam
– Rohkost mit Humus
– 1 Apfel oder 1 Birne,
– 10 Mandeln und getrocknete Cranberrys
– 10 Cashewnüsse
Ananas-Apfel-Minz-Ingwer Smoothie

Da sich der Plan eigentlich recht gut liest, werde ich Ihn vielleicht auch ohne die 7-Tage Kur durchziehen, ich hab gerade echt große Lust all diese Rezepte zu testen:)

Habt Ihr vielleicht leckere Detox Rezepte die ich testen könnte? Habt Ihr Erfahrungen mit Detox Kuren bei denen Ihr selbst kocht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s